NOUVEAU : Pour le retrait de vos commandes déjà payées, ouverture d'un accès indépendant place du Maréchal Leclerc. Sonnez à la porte rouge.

Entwicklung und Perspektiven der Literaturwissenschaft in der DDR

Offres

  • AideEAN13 : 9791036538094
    • Fichier PDF, libre d'utilisation
    • Fichier EPUB, libre d'utilisation
    • Fichier Mobipocket, libre d'utilisation
    • Lecture en ligne, lecture en ligne
    4.99
Die vorliegende Arbeit hat es sich zur Aufgabe gesetzt, die Entfaltung der
literarischen Theorien in der DDR systematisch zu erforschen. Nach etwa
fünfundzwanzig Jahren scheinen sich in der Entwicklung der DDR-
Literaturwissenschaft klare Linien und Tendenzen abzuzeichnen, so daß jetzt
der Versuch gewagt werden darf, einen Oberblick über die ganze
literaturwissenschaftliche Forschung in der DDR zu gewinnen. Bei meinen
Nachforschungen, die sich bis Mitte 1973 erstrecken, wird besonders der Frage
nachgegangen, in welchem Maße — wenn überhaupt — diese Theorien zur
Bereicherung des literarischen Denkens beigetragen haben bzw. beitragen
können. Diese Untersuchung entspringt der tiefen Überzeugung, daß das Phänomen
Literatur viel zu komplex ist, als daß eine literaturwissenschaftliche
Richtung allein es je vollständig erfassen könnte. Alle Richtungen und
Methoden der Literaturwissenschaft können m.E. — wie verschiedenartig sie auch
sein mögen — hierzu weiterführende Einsichten vermitteln, indem sie jeweils
bestimmte Teilmomente ihres vielschichtigen Forschungsgegenstands besonders
ausleuchten. Dementsprechend halte ich es für unverständlich und auf keinen
Fall berechtigt, die DDR-Literaturwissenschaft einfach zu ignorieren, ohne
mindestens den Nachweis erbracht zu haben, daß ihre Forschungsergebnisse für
die Theorie der Literatur grundsätzlich ohne Gewinn sind. Dies besonders in
unserer Epoche, wo mancherorts behauptet wird, die Literaturwissenschaft
stecke in einer Krise, und wo nicht wenige Forscher nach neuen Ansatzpunkten
zur “Verwissenschaftlichung” ihres Faches suchen, wie etwa durch die
Hinwendung zur Linguistik oder zu sozialen Fragestellungen. Es wurde hier
nicht versucht, die Geschichte der DDR-Literaturwissenschaft zu
rekonstruieren. Diese Arbeit versteht sich keineswegs als die Aufzeichnung der
Fakten und Ereignisse, die die DDR-Literaturwissenschaft seit ihrem Bestehen
gekennzeichnet haben. Stattdessen habe ich nur diejenigen Etappen ihres
Entwicklungsweges als relevant betrachtet, die über die Frage nach dem Beitrag
der DDR-Literaturwissenschaft zur Vertiefung des ästhetischen Denkens
Aufschluß geben.
S'identifier pour envoyer des commentaires.